Therapie und Beratung

 Menschen die zu mir in die Beratung kommen sehe ich als Experten für ihre Situation, sich selbst. Jeder Mensch kann seine eigene Lösung entwickeln. So arbeite ich mit den vorhandenen Resourcen und Kompetenzen meiner Klienten. Dabei orientiere ich mich an ihren Wünschen und Bedürfnissen. Im Gespräch suchen wir nach Umständen bei denen die Klienten Resourcen aktivieren können um eigenverantwortlich und selbstorganisiert zu individuellen Lösungen und Zielen gelangen kann. Neben dem Gespräch bietet der systemische Ansatz eine Vielzahl von Arbeitmethoden, z.B. die Arbeit mit dem Lebens- und Beziehungsfluss, die Arbeit mit inneren Bildern, Botschaften und Persönlichkeitsanteilen, den Perspektivwechsel  oder Arbeit mit dem Genogramm (Familienstammbaum im Kontext der Zeit- und Beziehungsgeschichte) und Vielem mehr. Diese Methoden ermöglichen neue Sichtweisen und Lösungsansätzen.


Atem Meditation nach buddhistischer Tradition

Wenn wir unruhig sind, die Gedanken schwer zu bündeln sind oder sich unsere Gedanken im "Kreise" drehen, können wir durch Atemmeditation unsere Gedanken in den "Griff" bekommen, indem wir unseren Atem beobachten. Unser Atem bestimmt unser Leben vom ersten bis zum letzten Atemzug. Es ist mehr als beruhigend wenn wir uns auf die wunderbare Zuverlässligkeit unserer eigenen Atemzüge konzentrieren.

Ich unterrichte eine einfache Methode nach buddhistischen Prinzipien. Sie können diese Technik jederzeit und überall nutzen. Sie erlernen die innnere Unruhe durch den Atem wieder zu beruhigen und fokkusiert, gleichzeitig entspannt in Situationen zu gehen.


Selbst Gestalten, erfühlen und erleben

Im Ton erfühlen  - Die Begleitung mit gestalterischen Elementen. Bei dieser Arbeit berühren wir im wahrsten Sinne unsere Seele, geben ihr Raum sich auszubreiten um uns das kreativ Verborgene in unsere eigenen Hände zu führen.

Das kreative Schaffen bietet einerseits die Möglichkeit innere Belastungen nach aussen zu bringen und gleichzeitig durch die Persönlichkeit zu integrieren.disanzierte Betrachtung nach dem Geschehen im Dialog mit mir durch den Perspektivenwechsel die Themen anders und neu in die Persönlcichkeit zu integrieren. "Im Ton" erfahren sich die Klienten selbst oft intimer, persönlicher und näher den Gefühlen durch die Darstellung.

Die Sprache, welche durch die kognitive- inhaltliche Ebene gespeist wird, kann durch das Gestalten einen Weg finden, mit den dazugehörenden oder dahinterstehenden Gefühlen in eine Wechselwirkung zu kommen. Gestalten ist ein unmittelbarer Ausdruck - es gibt kein Dazwischen - Gleichzeitig kann die Gestaltung zwischen Therapeut und Klient liegen und wir gemeinsam betrachtet werden. Dadurch kann Abstand zum Thema oder Problem hersgestellt werden. Zum Dialog, der Interaktion zwischen Klient und Therapeut, kommt durch die Gestaltung eine weitere Ebene hinzu, so entsteht eine Triangulierung: Der Klient, der Therpeut, die Gestaltung