Nutzen und Wirksamkeit der systemischen Therapie;  Kurzinformtion zusammengestellt von DGSF & SG im April 2013


systemische Therapie

Die Systemische Therapie hat sich international als Psychotherapieverfahren etabliert und zählt in der ambulanten und stationären Psychotherapie sowie in der Rehabilitation und in der Prävention weltweit zu den am weitesten verbreiteten Behandlungsverfahren. Sie wurde im Dezember 2008 auch in Deutschland vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP) als wissenschaftlich anerkanntes Psychotherapieverfahren sowohl für die Psychotherapie Erwachsener als auch für die Kinder- und Jugend Psychotherapie eingestuft.                                                                                                                                                                                                                                                             Sie ist allerdings weiterhin in Deutschland kein sogenanntes Richtlinienverfahren und wird deshalb von den gesetzlichen Krankenversicherungen in der ambulanten Versorgung nicht bezahlt.

 

Wirksamkeit systemischer Therapie

Systemische Therapie ist ein wirksames und kostengünstiges Psychotherapieverfahren mit hoher Kundenzufriedenheit und sehr guten Langzeiteffekten.

Die Wirksamkeit für Störungen im Kindes- und Jugendalter ist durch Forschungsstudien (vor allem aus den USA) sehr gut belegt, insbesondere für die so genannten „schweren“ Störungen wie:

·        Störungen des Sozialverhaltens und jugendliche Delinquenz

·        Drogenkonsumstörungen

·        Essstörungen

Anpassung an bzw. Bewältigung von somatischen Krankheiten